Was wir von lebenden Naturvölkern lernen können

Eigentlich weiß ja jeder Bescheid. Wir essen Zuviel und bewegen uns zu wenig. Dann verrennen wir uns in unterschiedlichen Ernährungsformen und versuchen uns somit gesund und fit zu halten. Manche meiden Zucker und Weißbrot wie der Teufel das Weihwasser oder denken durch eine Vegane Ernährung sich einen direkten Platz im Paradies zu sichern. Tierische Produkte sind für alle tödlichen Krankheiten verantwortlich. Ja genau. Sag das mal den in Tansania lebenden Hadza.

 

Deren Ernährung sieht folgedermaßen aus:

 

· Fleisch zu 33%, je nach Gebiet und Lage auch Meerestiere (Omega3!)

 

· Beeren zu 20%

 

· Tuber zu 19%, entspricht unserer Kartoffel

 

· Honig zu 15%, die sammeln den Wildhonig selbst.

 

 

 

Die Männer gehen auf die Jagd und die Frauen sammeln Früchte und Tuber. Die bewegen sich täglich mehrere Stunden um an Nahrung zu kommen. Klassische Jäger und Sammler. Wie viel bewegst du dich? Bewegung in der freien Natur. Vitamin D Wert im Schnitt zwischen 40-60ng/ml. Kennst du deinen Wert?

 

Kennen keinen Bluthochdruck, haben gute Cholesterinwerte, haben kein Übergewicht oder Entzündungen im Körper. Sehr niedriges Risiko an Herz-Kreislauferkrankungen zu sterben. Gehört bei uns zu den Todesursachen NR.1.

 

 

Wie können wir das erreichen?

 

Ganz konkret:

 

· Bewege dich täglich! Nutze das Sonnenlicht (Vitamin D Wert bestimmen lassen)

 

· Esse unverarbeitet Lebensmittel. Wann immer es möglich ist Regional und Saisonal. Ja auch Fisch und Fleisch

 

· Du musst nicht immer essen. Fasten ist ein guter Weg seine Zellen zu reparieren

 

 

 

Die Hadza kiffen auch wie die Verrückten. Das empfehle ich dir aber nicht 😊

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0